Information zur Änderung der Zweitwohnungsteuersatzung der Gemeinde Wurster Nordseeküste

Die Zweitwohnungsteuersatzung der Gemeinde Wurster Nordseeküste vom 15. Oktober 2015 bemisst die Zweitwohnungsteuer bisher, wie die Satzungen vieler anderer Gemeinden in Deutschland auch, auf Basis einer indexierten Jahresrohmiete. Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass dieser Steuermaßstab nicht mehr angewendet werden darf.

Der Rat der Gemeinde Wurster Nordseeküste hat in seiner öffentlichen Sitzung am 12. Dezember 2019 den Bürgermeister daher mit der Vorbereitung einer Satzung zur Änderung der bestehenden Zweitwohnungsteuersatzung beauftragt. Dabei ist insbesondere der bisherige Steuermaßstab rechtskonform zu überarbeiten. Vorgesehen werden soll dabei vor allem die künftige Anknüpfung an den jährlichen Mietaufwand auf Basis der tatsächlich vereinbarten Nettokaltmiete bzw. der ortsüblichen Vergleichsmiete. Der Rat der Gemeinde Wurster Nordseeküste beabsichtigt, die Änderung der Satzung alsbald und mit Rückwirkung zu beschließen.

Auch wenn Steuermehreinnahmen nicht Ziel der notwendigen Änderungen sind, so sind individuelle Mehrbelastungen der Zweitwohnungsteuerzahler in einzelnen Fällen zu erwarten.

Die bisher bereits Steuerpflichtigen erhalten bis Ende des Jahres 2019 einen Fragebogen zur Erhebung der für die Steuerfestsetzung relevanten Merkmale der Wohnung.
Auskünfte zur zu erwartenden Steuerhöhe sind derzeit leider noch nicht möglich, da der endgültige Steuersatz erst im Rahmen der abschließenden Entscheidung über die Änderung der Satzung durch den Rat der Gemeinde Wurster Nordseeküste -voraussichtlich Ende März 2020- festgelegt werden wird.